Emsige Lehmwespe

Heute hab ich was merkwürdiges beobachtet. Eine Wespe hat ein Stück Erde ausgebuddelt und ist damit weg geflogen. Hat ne Weile gedauert, bis ich heraus gefunden habe, wo sie hin wollte. Doch dann hab ich ihr Nest gefunden....

 

„Du lebst nicht in einem Wespenstaat?“

„Nein! Ich bin quasi eine allein erziehende Mama!“

„Und was machst Du mit den Erdbröckchen?“

„Mein Nest verschließen. Damit meine Kleinen

gut durch den Winter kommen.“

"Aber der ist doch noch so weit weg!"

"Das mag schon stimmen, doch meine Kleinen brauchen fast ein Jahr bis sie fertig entwickelt sind und dazwischen liegt nun mal der Winter!"

"Na, dann gutes Bauen!"

A.T.

Diese fleißige Wespenmama hat Raupen gefangen und in ihr Nest getragen. Wenn dann die kleinen Wespenlarven schlüpfen, haben sie gutes Futter.

 

Die Lehmwespe hat keinerlei Interesse an den Nahrungsmitteln der Menschen und auch ihr Stachel ist viel zu klein, um die Haut der Menschen zu verletzen. 

Es gibt verschiedene Stämme.

Weitere Infos: <hier klicken>

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!