Klein und groß - riesengroß

In den letzten Stunden hat es wirklich gut geregnet. Ah, wie das gut tut!

Die Luft duftet wunderbar nach Erde und die Pflanzen singen regelrecht vor Freude. Und auch jetzt, da ich unter einem schützende Blätterdach dahin krieche, kann ich das zarte Tröpfeln von kleineren Regentropfen hören, wie sie ihren Rhythmus auf die Blätter trommeln.

Das müsst Ihr Menschen unbedingt auch mal machen. Einfach nur mal still sein und dem Gesang der Regentropfen lauschen.

 

Groß und Klein.... da fällt mir ein. Wusstet Ihr, dass das größte Lebewesen der Welt hier bei uns im Wiesenreich ebenfalls Zuhause ist?!

Oh.... und ich kann es sogar hören. Da ist so eine Art leises Summen.... es kommt, ja - von tief in der Erde! Ihr Menschen kennt dieses Lebewesen sehr gut, was da bei nassem Wetter emsig zu arbeiten beginnt. Allerdings seht ihr immer nur die Fruchtkörper von ihm. Einige Arten sammelt ihr sogar und bereitet daraus eine Mahlzeit.

Von was ich spreche? Von den Pilzen - sie sind die Fruchtkörper und in der Erde lebt das eigentliche Lebewesen. Im Grunde ist es eine Art Wurzelgeflecht, das sich von etlichen Metern bis einigen Kilometern im Erdreich erstrecken kann. Man nennt es Mycel.

Während ich so mit Euch erzählt habe, bin ich übrigens dieser Hörspur gefolgt - ihr Menschen könnt sie allerdings nicht wahrnehmen. Aber dafür sucht ihr die Pilze mit Euren Augen oder über den Duft mit Eurer Nase!

Aha, hab ichs mir doch gedacht! Unter mir in der Erde ist ein Mycel, der emsig daran arbeitet Früchte hervor zu bringen - über diese Sporen, die in diesen Fruchtkörpern reifen, kann er seine „Samen" nämlich über die Luft und durch den Wind verbreiten.

Je nach Pilzart sind die Fruchtkörper mal größer oder kleiner. Hier sind kleine Fruchtkörper aus der Erde gewachsen.... für mich, der ich als Regenwurm recht klein bin, ist er von der Größe wie für euch ein Regenschirm.

Und auch wenn diese Fruchtkörper so klein scheinen. Der eigentliche Pilze ist jedoch immer recht groß. Diese weißen Fäden ziehen sich durchs Erdreich und, ob Ihr es glaubt oder nicht, dieser Teil ist meist regelrecht riesig! Ich habe gehört, dass Ihr Menschen in Oregon (USA) einen Riesenhallimasch entdeckt habt. 9 Quadratkilometer groß ist er - 1200 Fußballfelder wären das in etwa, mit einem Gewicht von 600 Tonnen!

Und er ist nicht nur riesig, er ist auch schon sehr alt. Etwa 2000 Jahre!

Nunja, dieses Kerlchen hier unter mir in der Erde ist noch nicht so alt. Soweit ich das spüren kann, ist er aber dennoch schon knapp 50 Jahre alt.

Diese Pilzfäden sind übrigens auch sehr wichtig für viele Pflanzen. Sie tauschen sozusagen Nahrungsmittel aus, damit sie besser gedeihen und wachsen können. Die Pilze liefern Wasser und Nährstoffe und erhalten im Gegenzug Süßigkeiten von der Pflanze - also Zucker, den die Pflanze mit Hilfe der Sonnenstrahlen und der Luft produziert.

Eure M.L.

 

weitere Infos zu Pilzen <klicken>

 

 

www.medienwerkstatt-online.de/lws_wissen/?level=2&kategorie_1=Pflanzen&kategorie_2=Pilze

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!