Tolle Flieger

Ein herrlicher Wind zieht über die Wiese. Die Gräser wiegen sich hin und her.

Und ich tanze mitten drin umher, tänzele von Blüte zu Blüte...

Ui... wenn sehe ich denn da?

Einen emsigen Blütenbestäuber!

 

Es ist eine Schwebfliege. Alle Stämme der Schwebfliegen sind tolle Flügkünstler - sie sind darin noch geschickter als ihre Vettern die Fliegen.

Unter den Schmetterlingen gibt es nur die Schwärmer-Stämme, die so gekonnt in der Luft stehen können wie diese kleine Flieger.

 

Als erwachsene Tiere besuchen sie die Blüten der Pflanzen. Und als Fliegenkinder sind sie emsig auf den Pflanzen unterwegs, um Schädlinge einzufangen und zu fressen. Insgesamt gibt es mehr als 6000 Arten. Aber nicht alle Schwebfliegen-Kinder leben wie ihre Eltern an Land.

 

"Wo leben eure Verwandten denn überall?"

"Einige leben im Wasser und fressen dort Mikroorganismen. Andere wie die Totenkopf-Schwebfliege legt ihre Eier im Kothaufen ab und die Jungen der Mistbienen (Keilfleckschwebfliegen) mögens besonders stinkig! Sie leben in Jauchegruben - einen Ort, den keiner sonst mag."

 

"Manche glauben ihr seid mit den Wespen verwandt!"

"Nein, wir gehören wie der Name schon verrät zu den Fliegen. Bei allen Fliegen hat sich im Laufe der Evolution kein Stachel ausgebildet, so wie bei den Wespenstämmen. Außerdem unterscheidet sich auch unser Mundwerkzeug deutlich von einander. Während Wespen Kiefer haben, die einem Spinnenmaul ähneln,  hat sich unser Maul im Laufe der Zeit zu einem Rüssel umgeformt. Aber einen Rüssel, der mehr dem eines Elefanten ähnelt, nicht einer Nadel wie bei den Stechmücken.

Mit unserem Rüssel können wir nur Nektar und Flüssigkeiten einsaugen. Im Grunde sind wir sehr wehrlos. Wir sind keine guten Kämpfer und können uns nicht verteidigen.

Daher  haben wir im Laufe der Jahrtausende bei unserer Entwicklung unser Kleid dem einer Wespe angepasst. Wir tun nur so, als ob wir eine Wespe wären, damit unsere Fressfeinde uns für diese halten und nicht auffressen. "

 

Wenn Ihr mehr über den Mikrokosmos der Fliegen wissen wollt:

http://www.hdds-mikrowelten.de/Insekten/Fliegen.html

 

Und hier noch ein paar Fotos von der Entwicklung dieser Wiesenhelden. Denn sie sehen nicht immer so aus. Ihre Larve ähnelt mehr einem Wurm und der Kokon einem Regentropfen.

Bis Morgen Euer Linus

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!