Tarnung ist alles

Als ich mir heute Morgen vom Boden aus diese Blüte angeschaut habe, sah ich ne Schwebfliege darauf sitzen... sie saß nur recht merkwürdig da und kroch so sonderbar vorwärts... also hab ich mich entschlossen, mir das mal näher anzuschauen... 

 Oha! Was winkt mir denn da?

Da sollte ich vielleicht mal zurück winken! - So, hier kommt mein aller schönster Winkeruf!"

 

"Verschwinde! Das hier ist meine Beute! Los hau ab!"

 

Ui, dann war das gar kein Hallöchen... und ja, jetzt erkenne ich es genauer. Da sitzt eine Krabbenspinne und diese Schwebfliege ist ihre Beute.  Kein Wunder, dass sie so sauer reagiert. Bei Spinnen steht ein Winken für eine Drohung. Und wer dann zurück winkt, der will einen Angriff starten.

 

"Ich bin nur ein Wiesenhelden-Reporter und fresse keine Tierchen.

Also, nur die Ruhe! 

Aber ich muss schon sagen, du hast eine wirklich perfekte Tarnung! Ich hab nur die Schwebfliege erkannt, aber dich erst, als ich direkt vor dir stand!"

"Nun ja, dann ist es o.k. War schließlich nicht so einfach für mich. Zuerst musste ich mich umfärben, der Farbe der Pflanze entsprechend und dann auch noch Tagelang warten, bis mir endlich mal was essbares in die Falle gegangen ist."

 

"Wie schaffst du es, dich umzufärben?"

 "Je nach Farbe der Pflanze pumpe ich In meinen Hautzellen den jeweiligen Farbstoff rein... das dauert allerdings ein paar Stunden bis diese Tarnung perfekt ist. Leider hab ich aber nur den Farbstoff für Gelb, Weiß und Grün... Rot kann ich nicht nachmachen."

 

A.T.

Webseite mit weiteren Tierchen, die sich "unsichtbar" machen können, findet Ihr hier:

http://www.tierchenwelt.de/specials/tierleben/2880-meister-der-tarnung-wie-sich-tiere-unsichtbar-machen.html

 

Übrigens: Ab Morgen ist Linus von Lieblich unterwegs!

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!