Um Haaresbreite!

Heut habe ich mich auf die Lauer gelegt und mal beobachtet. Bis jetzt habe ich nur 3 Hummeln gezählt, die unterwegs waren - und, dass bei so einem tollen Nektarangebot an Blumen hier: Taubenkropfleimkraut, Rotklee, Boretsch, Traubenblüten, Mohn und vieles andere mehr.

 

In der Nähe von meinem Unter-schlupf hat eine Spinne ihr Radnetz gebaut und schon emsig etliche fliegende Blattläuse eingefangen. Das ist toll für die Pflanzen, dann hängen weniger Saftsauger an ihren Stängeln.. doch oje, einen Moment später, die Spinne hat gerade ein Mittagsschläfen gemacht, ist eine der Hummel aus versehen in ihr Netz rein geflogen. 

Mir war klar, ich muss was tun! Wenn nur 3 Hummeln hier herum fliegen, dann fehlt direkt 1/3 also 33 Prozent der Hummel - das geht nicht.

Ich also los und hab mir ein altes Blatt geschnappt. Vorsichtig habe ich damit die Spinnfäden zerstört. Dann hab ich eine Hand der Hummel geschnappt und angefangen zu ziehen.

Und mein Herzchen hat dabei gepuppt, wie verrückt. Ich war sehr nervös. Würde ich es schaffen, bevor die Spinne wieder wach war und herbei eilen würden, um ihr Fresspaket nicht verlieren zu müssen?!

Auch Frau Hummel hat emsig gekämpft und so sind wir Stück für Stück weiter an die Blüte neben dem Netz ran gekommen. Eine Minute später saß Frau Hummel komplett auf der Blüte und hat sich dann mit einem Hinterwackler vom restlichen Netz befreit.

Mit einem herzlichen Dankeschön ist sie dann direkt zur nächsten Blüte weiter geflogen. Hach und ich war vielleicht froh, dass uns niemand erwischt hat, war unglaublich gefährlich gewesen, denn ich bin ja auch nur ein kleiner Schmetterling und stehe somit auch auf dem Speiseplan einer Spinne.

Aber manche Dinge sind es durchaus wert, dass man mal was riskiert!

Euer Linus!

 

Oh, ja war wirklich sehr knapp gewesen. In Zukunft muss ich wirklich besser aufpassen und immer schön die Augen aufhalten, damit ich nicht nur die Blumen und ihren betörenden Nektar sehe und rieche!

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!