Ein wahres Klettertalent

Ob Ihr es wohl erraten könnt, um welche Pflanze es sich hier handelt?

Wenn Ihr durch eine Wiese geht, müsst Ihr sehr achtsam sein, um sie zu bemerken. Diese diese zwei „Haarkugeln“ sind nicht so groß wie auf dem Bild.

Für mich als ausgewachsener Regenwurm ist eine davon etwa so groß wie mein Kopf.

 

Und ein Tipp! Diese Kugeln sind keine Blüten, sondern Samenbehälter!

Ihre Blüten sehen am Anfang so aus. Und sie sind Weiß!

Wenn die Blätter und Stengel Eure Kleidung berühren, bleiben sie regelrecht daran „kleben“ . Selbst, wenn Ihr sie mit Euren Händen berührt, ist es, als wollte sich die Pflanze an Euch festhalten.

Ihr Stängel ist übrigens nicht wie bei den meisten Pflanzen rund, sondern hat 4 Kanten. In alter Zeit hat man dieses Kraut auch in der Küche genutzt, um damit Käse herzustellen.

 

Manchmal wird es gar mit dem Waldmeister verwechselt. Doch dieser wächst nicht auf der Wiese, sondern im Wald! Nur er enthält den Stoff Cumarin, der für den typischen Waldmeisergeschmack in Getränken oder Nahrungsmitteln sorgt.

Na, habt Ihr es erraten?

Es geht hier um das Klettenlabkraut. Es ist mit dem Wiesenlabkraut verwandt, das allerdings nur ähnlich aussieht, aber nicht so klettenhaft an einem haften bleibt.

 

„Ich bin wirklich eine tolle Pflanze. Schon seit mehr als 4000 Jahre nutzen die Menschen mein Talent zur Käseherstellung. Denn in meinen Blättern ist ein Stoff enthalten, der es schafft die Milch gerinnen zu lassen. Das heißt die festen, weißen Stoffe (Eiweißproteine) trennen sich von dem grauen „Saft“, der Molke. Außerdem helfen sie dem menschlichen Körper bei der Heilung von Blasenerkrankungen und Hautproblemen.“

 

„Warum hast du diese „Klebstängel“ und wie funktionieren sie?“

„Da mein Stängel nicht besonders stark und fest ist, wie bei so manch anderer Pflanze, müsste ich immer auf dem Boden herum kriechen und bekäme kaum Sonne ab. Deshalb haben sich meine Vorfahren vor einigen Millionen Jahren etwas einfallen lassen. Ihre Pflanzenhärrchen wurden umfunktioniert. Nicht mehr glatt und gerade, sondern haben an der Spitze eine spezielle Krümmung, eine Art Widerhaken. So können wir uns

überall festhalten und sozusagen über die anderen Pflanzen

hinweg „klettern“ - wachsen.“

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!