Ein heilsames Lächeln

Ach, ist das aber ein strahlendes Weiß!

Solche kleine Schönheiten, die da an dem Stängel der Brennnessel wachsen… ups, Moment… da muss ich nochmal in die Schwingung reinhören. Ich glaube, da habe ich etwas falsch verstanden.

Äh, keine Brennnessel, es ist eine Taubnessel! Und so wie es aussieht, mögen Insekten diese Blüten sehr.

 

„Wo wächst und gedeiht denn dein Pflanzenstamm denn so?“

„Wir wachsen in ganz Europa und sogar in Asien.

Und dort sind wir sehr beliebt!“

„Wie dass denn?“

„Dank unserer Heilkräfte werden wir in China “Kraut der lächelnden Mutter” bezeichnet. Denn wir helfen vor allem den weiblichen Menschen.

Darüber hinaus wirken unsere Blüten und Blätter im Tee bei Verdauungsbeschwerden und Husten!“

 

„Und Schmetterlinge lieben euren Nektar, kann das sein?“

„Klar, doch wir produzieren für sie leckeren Nektar. Für sie und für viele andere Insekten. Und dann, wenn die Blüten verblüht sind, wachsen die Samen, die ein Anhängsel tragen, das vor allem bei Ameisen beliebt ist.

Dieses Anhängsel wird Elaisom genannt.“

 

„Was ist denn das besondere daran?“

„Da wir die Hilfe der Ameisen wollen, damit sie unsere Samen überall verteilen, ist es üblich bei uns Pflanzen diesen Tierchen als Dankeschön auch etwas leckeres zu schenken. Und das Elaisom ist ein Stück, das am Samen dran klebt, und ein tolles Nährstoff-Paket ist.“

 

Bis Morgen Eure M.L.

 

 

Die Taubnessel gehört zur Familie der Lippenblütler und kann durchaus 80 Zentimeter hoch werden.

Aus den Blüten kann auch ein Shampoo oder eine Haarspülung gemacht werden, das gegen fettige Haare sehr hilfreich ist.

 

 

 

 

Ihr wollt wissen, wie das geht, dann schaut doch hier auf diesem Webseitenlink vorbei:

www.kostbarenatur.net/rezepte/shampoo-und-haarpflege-rezepte-mit-wildkraeutern/

 

 

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!