Das perfekte Tarnungs-System

Wir Goldwespen haben zwar einen Stachel, aber er ist recht klein. Wir können also einen Menschen daher nicht stechen. Wir  ernähren sich sowohl vegetarisch mit Nektar (Blütenbestäubung), als auch parasitisch von anderen Stechimmen-Larven.
Wir Goldwespen haben zwar einen Stachel, aber er ist recht klein. Wir können also einen Menschen daher nicht stechen. Wir  ernähren sich sowohl vegetarisch mit Nektar (Blütenbestäubung), als auch parasitisch von anderen Stechimmen-Larven.

Oho, was bewegt sich denn da so emsig vor meinen Fühlern? Glänzt wunderschön wie Metall. Aber es kann kein Metall sein, zu zielstrebig läuft es umher.

 

„Wer oder was bist du denn?“

„Ich gehöre zum großen Stamm

der Wespen.“

„Aber solch eine bunte Wespe ist mir noch nie über den Weg gelaufen. Entweder waren sie Schwarz und Gelb, oder dunkelbraun. Doch niemals Türkisblau und Rubinrot.“

 

„Das liegt daran, dass ich zu einem ganz speziellen Wespenstamm gehöre: den Goldwespen. Doch im Grunde hat mein Körper keine spezielle Farbe.“

„Aber ich kann es ganz deutlich erkennen!“

„Der Chitinpanzer an meinem Hinterteil ist anders aufgebaut, als der von meinem Oberkörper. Da sind verschiedene Schichten, die unterschiedlich dick sind und unterschiedliche Mengen Luft in sich eingeschlossen haben. Im Grunde ist es ähnlich wie bei einer Seifenblase. Die Hülle ist unterschiedlich dick und reflektiert so andere Farben des Sonnenlichtes, genauso wie beim Regenbogen. Wenn du so willst, besteht mein Hinterteil aus dem Anfang des Regenbogens und mein Vorderteil aus dem Ende – rein farblich gesehen.“

„Stimmt du bist so schön wie ein Regenbogen.“

 

„Hast du noch mehr solche Talente?“

„Ja, mein Stamm kann sich ganz toll verkleiden.“

„Ach, wie dass denn? Tragt ihr die Kleider mit euch herum,

ich seh davon nichts.“

„Dann schnuppere jetzt mal mit deinen kleinen Tentakeln

und deiner Lippe, und schließe dabei die Augen.“

 

Hm… welche Duftstoffe nähern sich mir jetzt? Ui, da kommt mir ja ein ganz anderes Bild in den Sinn… das ist, das ist ja eine Faltwespe.

(Augen auf) Aber ich sehe keine Faltwespe!

 

„Viele der Goldwespen sind in der Lage Duftstoffe zu produzieren. Wir verändern die Zusammensetzung von Kohlenwasserstoffen – somit können wir uns ein entsprechendes Kleid zulegen und so lange wir uns nicht sehen lassen, glaubt jeder wir wären jemand anderes.“

 

Tja, manchmal kann einen der Riechsinn schon auf die falsche Fährte führen. Es ist daher immer gut, mit allen Sinnen seine Umwelt zu betrachten. Wie steht es da bei Euch? Lasst Ihr Euch manchmal auch in die Irre führen?

Bis Morgen Eure Schnecke M.L.

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!