Ei-Ei-Ei

Es macht einfach Spaß zu schleimern, wenn es immer mal wieder ein wenig regnet und der Himmel meist bedeckt ist. Und ich liebe es ja, meine Welt zu erforschen.

Ihr auch?

Heute habe ich einen interessanten Fund gemacht. Leider ist der Wohnungsinhaber schon ausgeflogen. Daher weiß ich nicht, ist es nun ein Ei oder ein Kokon – kommt immer auf die Größe des Tierchens an. Diese Hülle ist knapp 8 Millimeter lang.

 

Mal genauer befühlen… wer weiß, was ich da noch spüren oder riechen kann!

Aha, es fühlt sich weniger nach Ei an. Es muss also ein Kokon sein. Nur, wer hat denn hier mal drin gewohnt und sich von Larve in ein Insekt umgewandelt?!

In Frage kommen eigentlich da nur Schmetterlinge und Fliegen. Der Körper von Käfern wäre zu unbeweglich gewesen, um durch diese schmale Öffnug heraus zu kommen. Wanzen und Heuschrecken entwickeltn sich Stück für Stück und ihre alten Hüllen, sehen aus wie ein echtes Insekt, dass seinen Inhalt verloren hat.

Mal sehen… vielleicht ist das Tierchen ja ganz in der Nähe. Oha, da ist eine Schwebfliege. Ja, von der Größe her könnte das schon passen. Das erinnert mich daran, dass Linus von Lieblich am 12.Juni einen Artikel über eine Schwebfliege gemacht hat und der Kokon war recht ähnlich!

 

„Hallo du, ist das hier zufällig dein Kokon?“

„Hm? Oh, hallo Schnecke! Ja, es könnte mein Kokon sein, aber sicher bin ich mir nicht. Ich hab schon einige Flugversuche hinter mir und ich hab mir nach dem Schlüpfen die Hülle leider nicht genau angeschaut. Wir sind ja eine sehr große Familie und jeder Stamm hat so seine eigene Hülle.“

 

Naja, was soll's… ist aber vielleicht eine ganz gute Idee, wenn Ihr Menschen auch mal herum sucht, an Blättern oder Blumentöpfen – womöglich findet Ihr dann auch einen Kokon. Falls er noch kein Loch hat, könnt Ihr vielleicht sogar heraus finden, wer darin sich entwickelt. Denn je nach Wetter und Temperatur geht die Entwicklung schneller oder langsamer.

 

 

Es gibt übrigens auch Schwebfliegenlarven,

die im Wasser leben…

 

Sie sind alle nützliche Blütenbestäuber und ihre Larven haben u.a. Blattläuse zum Fressen gern!

 

 

 

Wenn Ihr noch mehr wissen wollt: www.rutkies.de/Syrphidae/artikel/

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!