Ein bisschen Spaß muss sein

Was ist denn das für ein Jubelgeschrei hier? Kommt irgendwie von über mir, oder doch nicht? Da muss ich hinterher… ähm, ja die Richtung ist richtig.

Ui… da ist ja ein Spinnenseil und wie das hin und her schaukelt. Ist denn der Wind heute gar so stark? Eigentlich nicht… und wieso hör ich da so viele Stimmen?

Na ja, gleich hab ichs geschafft, von hier aus müsste ich eine gute Sicht haben und nicht in Gefahr sein von dieser Spinnengesellschaft als Beute angesehen zu werden…

Aber… aber, was sehe ich denn da? Eine Raupe! Und sie klettert an einem Spinnenseil aufwärts – ist die denn verrückt geworden?

 

„Warte auf uns, wir wollen auch wieder rauf!“

 

Da sind ja noch mehr Raupen und sie wiegen sich wie ein Knäuel am Ende hin und her. Also, mir wäre das echt zu gefährlich!

 

„Hey, ihr da. Ihr spielt ja ganz schön mit dem Feuer!

Wollt ihr etwa von der Spinne gefressen werden?!“

„Spinne?!“ -

Ui, ist das ein Geschrei!

 

„Da ist keine Spinne, diese Raupe hat keine Ahnung.“

„Und was soll der Spinnfaden hier sonst bedeuten?“

 

Ein lautes Lachen erklingt.

Was ist an meiner Frage nur so lustig?

 

„Den Spinnfaden haben wir erzeugt. Wir wollten uns eigentlich nach unten abseilen. Die Pflanze dort hat uns so gut gefallen. Doch dann hat,

das Springen und Abseilen uns mehr Spaß gemacht.“

 

 

„Ihr seid ganz schön

verrückte Raupen!“

„Das stimmt irgendwie. Wir aus dem Stamm der Gespinstmotten stehen nämlich unheimlich auf Fäden!“

„Wie meint ihr das?“

„Nun wir bauen regelrechte Seidentücher, die wir für unseren Schutz über unsere Fresspflanze spannen - so sind wir besser vor den Vögeln geschützt. “

„Ich glaub davon hab ich schon mal was gehört. Gespinstmotten sollen ganze Bäume entlaubt und eingesponnen haben. Aber schadet ihr denn dann nicht eurer Wirtspflanze?"

„Meist hat die Pflanze damit keine Probleme - sie startet dann einfach etwas später im Jahr. Und ein Baum muss ja nicht jedes Jahr Früchte bringen, manchmal tut eine Auszeit ganz gut vom Arbeiten.

Und wir gönnen sozusagen den Bäumen eine kleine Auszeit.“

 

Tja, so ist das im Wiesenreich. Was Euch Menschen Angst macht, kann manchmal nur eine kleine Verschnaufspause für ein anderes Lebewesen sein. Und meist ist es gar nicht so schlimm, wie es aussieht - dennoch hat das was geschieht einen gewichtigen Grund.

Vielleicht solltet Ihr lernen, nicht gleich in Panik zu geraten und erst mal abwarten und sehen was geschieht. Denn im Gegensatz zu uns Wiesenhelden habt Ihr Menschen eigentlich keine Fressfeinde - im Grunde müsstet Ihr Euch doch sicher und geborgen fühlen.

Ich frage mich nur, warum das nicht so ist. Und vielleicht solltet Ihr Euch auch mal fragen!

 

Bis dann Eure Alby

 

 

 

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!