Locken haben's in sich

Ist ja interessant, was man so unter Blättern und auf den Blättern findet…

Vor allem, wenn es darum geht ein Gespinst anzulegen. Gestern dachte ich, ich hätte eine Raupe vor mir und dann war es die Larve eines Netzflüglers.

 

Aber ich bin ja nicht auf der Suche nach Insekten und deren Seidennetz-kunstwerken, sondern nach 8-Beinern. Ich will so viel wie möglich über sie heraus finden – auch, wenn das für ein Insekt nicht so ganz ungefährlich ist.

 

Oho, ich glaub ich bin fündig geworden. Dort oben unter einem Blatt ist ein weißes Gespinst. Mal sehen, ob ich dieses Mal Glück habe…

 

Mal ganz vorsichtig nähern… hm, aha – ja, hier zähle ich acht Beine! Doch, ups… die ist aber etwas ängstlich, verkriecht sich gleich noch weiter unter dem Gespinst. Na, so was, ich bin doch nur eine Raupe – obwohl, ich bin schon um einiges Größer als sie.

 

„Nur keine Angst, ich bin Alby, die Wiesenhelden-Reporterin.

Ich hab nur ein paar Fragen.“

„Ah, ich dachte schon du wärst einer meiner Fressfeinde.

Da muss ich schon aufpassen. Und so ist mein Fangnetz

zugleich auch ein guter Schutz für mich.“

 

„Zu welchem Stamm gehörst du denn

und was ist deine Besonderheit beim Spinnen?“

„Ich bin eine grüne Kräuselspinne. Zwar zähle ich zu den echten Webspinnen, dennoch sind meine Spinnwarzen nicht in der Lage solch tolle Fangnetze zu bauen wie zum Beispiel die Kreuzspinne. Sie verweben darin zudem Klebfäden, in denen die Beute hängen bleibt. Ich kann leider keine solche Klebfäden erzeugen. Dafür hat sich die Natur aber etwas ganz anderes ausgedacht! Meine Fäden sind gekräuselt, zudem verwebe ich darin eine spezielle Fangwolle ein, die wie ein Stolperfaden wirkt und sich um die Füße der Beute legt und sich durch deren Bewegung fest zieht.“

 

„Hat das auch einen Vorteil, gegenüber den Leimfäden?“

„Das kann man wohl sagen. Während die anderen in ihrem Netz immer mal wieder neue Leimfäden einziehen müssen, wenn die alten getrocknet sind und keinen Leim mehr tragen, kann ich einfach weiter und weiter spinnen. Denn da bei meinen kein Leim drauf ist, der eintrocknen kann, spar ich natürlich ne Menge Arbeit und natürlich auch Energie!“

 

Hier auf dieser Seite findet Ihr tolle Fotos von der Begegnung zweier Kräuselspinnen - die man auch grüne Lauerspinne nennt - einem Weibchen und einem Männchen:

www.lokalkompass.de/bedburg-hau/natur/die-seltene-gruene-lauerspinne-d702455.html

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!