Goldene Blüten


Ich hab mir gestern vorgenommen, für heute einen Rainfarn zu finden. Es war gar nicht so einfach, noch eine blühende zu finden. Die meisten waren schon verblüht und ihre Blüten ragten schwarz aus dem Grün auf. Aber dann, endlich… da strahlten mir golden viele Sonnenrunde Blüten entgegen.

Hoch gewachsen ragt dieses Exemplar nun vor mir auf, so knapp 80 cm, und ich hab mich gleich an den Aufstieg gemacht, um diese Pollen zu probieren. Während des Schleimerns nach oben ist mir aufgefallen, dass die Pflanze sehr stark riecht. Daher hab ich sie gleich mal gefragt, was es damit auf sich hat:

„Wir produzieren stark riechende ätherische Öle. Diese Düfte verjagen viele Arten von Insekten, vor allem Fliegen – hierfür schneiden die Menschen auch immer mal wieder einige Äste ab und hängen sie an Tür- oder Fensteröffnungen, um die Räume von diesen Fliegern sauber zu halten.“

„Was würde denn passieren, wenn ein Mensch die Grünäste nicht aufhängen würde, sondern essen. Würde dann erst gar keine Fliege an sie heran kommen?“

„Das wäre aber sehr gefährlich! Denn diese Öle in unseren Pflanzenteilen können, je nach Menge, die vom Menschen eingenommen wird, starke Vergiftungen mit sich bringen! Also bloß nichts von unseren Blättern essen, wenn man ein Mensch oder ein Säugetier ist!“

 

„Wenn diese Öle viele Insekten fern halten, habt ihr dann überhaupt irgendwelche Tierchen, die an euren Blättern nagen wollen,

um groß und stark zu werden?“

„Doch, doch die haben wir! Es gibt einige Käferarten und einige Raupen sogar ein Wanzenstamm ist oftmals bei uns zu Gast.“

 

Ich hab den Nektar der Blüten mal probiert, aber für eine Schnecke ist es nicht so ganz das richtige, muss ich gestehen. Na, dann werd ich mir mal wieder was zu fressen suchen!

Bis Morgen dann Eure Marina!

 

Die Rainfarnmönchs-Raupe ist sehr schön, auch wenn sie dann als Falter ziemlich unscheinbar aussieht in ihrem einfachen Baumstamm-Braun. Wenn Ihr mal schöne Fotos sehen wollt, dann schaut hier vorbei: www.schmetterling-raupe.de/art/tanaceti.htm

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!