Blauer Saphir


Farben, Farben überall… gelb, orange, rot und grün...

 

Oho, da hab ich doch was blaues im Licht blinken gesehen!

 

Was das wohl ist, das muss ich mir näher anschauen… oho eine Fliege!

 

Ihr Hinterteil funkelt wie ein blauer Saphir. Einfach wunderschön!

Hm, ob die ein Licht verschluckt hat, oder warum leuchtet ihr Hintern so schön?

 

„Nein, wir haben nichts mit einem Glühwürmchen gemeinsam. Dieses blaue Funkeln kommt durch die Art wie unsere Schuppen auf dem Hinterteil verteilt sind. Und nur bei Sonnenschein können wir so schön funkeln, ansonsten wirken wir unscheinbar schwarz und grau.“

„Für eine Fliege bist du ganz schön groß: 13 mm.“

„Nun, ich gehöre zu den blauen Schmeißfliegen,

und die zählen zu den größeren Fliegenstämmen.“

 

„Wie alt bist du denn?“

„Ich bin 3 Wochen alt. Und habe somit noch etwa eine Woche vor mir – sofern mich kein Vogel frisst oder ich in ein Spinnennetz gerate.“

 

„Was frisst du so am Liebsten?“

„Ach, das ist gar nicht so leicht zu sagen. Im Grunde so ziemlich alles, ob süßer Nektar oder stinkende Exkremte – das ist mir egal, hauptsache es hat einen großen Nährwert und einen intensiven Duft!“

„Ui… da wäre ich aber echt mehr für Nektar und Blütenpollen,

das andere überlasse ich lieber anderen. Als Schmetterling bin ich

schließlich ein ganz süßer – obwohl: es gibt auch Schmetterlinge,

die mögen Exkremente von Tieren...“

„Ah, du meist bestimmt den großen Schillerfalter. Seine Schuppen sind übrigens ähnlich beschaffen und können im Licht blau aufleuchten.“

„Hm… würde ich denn dann auch so toll blau leuchten können, wenn ich Kot fressen würde? - Wäre ja mal interessant: ein leuchtender Bläuling!“

„Nein! Die Leuchtkraft hat nichts damit zu tun, was wir fressen.

Mehr damit wie die Chitin-Schuppen beschaffen sind. Vermutlich

sind die vom Schillerfalter und von unserem Fliegenstamm ähnlich.

Daher dieses leuchtende Blau.“

 

Echt schade, dass man mit der Nahrung, die man aufnimmt nicht seine Farbe ändern kann, oder doch? - Vielleicht sollte ich der Sache mal auf den Grund gehen.

Denn schließlich weiß so eine Schmeißfliege auch nicht alles und ich bin schließlich ein Wiesenhelden-Reporter. Also bis dann!

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!