Das Herz denkt anders

Oho, an dieser Pflanze hat sich eine Raupe aufgebäumt und bleibt in der Position stehen.

Hm, ist dass auf Dauer nicht unbequem? Oder gibt es da oben etwas besonderes im Himmel zu sehen?

 

Zu Blöd, dass eine Schnecke nicht gut sieht. Für mich sieht der Himmel wie immer aus… schön grau – also mit vielen tollen Wolken!

Na, dann werde ich mich mal an den Aufstieg machen…

 

So, gleich habe ich es geschafft! Äh… oh, das ist ja gar keine Raupe. Das ist ja nur ein Teil des Blattes. Wer hat das nur zusammen gerollt?

 

„Das war gar nicht nötig!“

„Wieso?“

„Nachdem ich aus meinem Ei geschlüpft war, und mit dem Knabbern begonnen hatte, hat sich das Blatt ganz automatisch eingerollt.

Mit mir mitten drin!“

„Wie denn, was denn? Hat dein Speichel beim Fressen

etwa der Pflanze einen Befehl erteilt?!“

„Ja, könnte man durchaus so ausdrücken.“

„Dann musst du eine Larve von einer Wespe sein. Linus hat vor einigen

Tagen, am 30.September, nämlich Gallwespen kennen gelernt,

die einem Baum auch Befehle geben konnten!“

„Genau. Ich bin eine Robinien-Blattwespe.“

„Und sie hat mich wirklich gut im Griff!“

 

Ach.. die Robinie mischt sich in unser Gespräch.

Das kann ja sehr interessant werden.

 

„Ich wollte meine Blätter nicht zusammen rollen. Denn damit schütze ich diese Larve ja gegen ihre Fressfeinde. Doch egal, was mein Pflanzenherz sagt, meine Blätter machen was anderes.“

„Dein Herz?! Ich wusste gar nicht, dass Pflanzen Herzen haben.“

„Nunja, keines wie die Tiere. Aber auch wir haben eine Art

Pumpensystem, das die Flüssigkeit aus den Wurzeln nach

oben in unsere Äste und Blätter pumpt.“

„Dass die Wurzeln euch Pflanzen gut mit der Erde verankern weiß ich, und dass sie Nährstoffe und Wasser aus dem Boden aufnehmen.“

„Ja, und irgendwie muss dieses ja auch von ganz unten nach ganz oben.“

„Wie funktioniert denn das?“

„Die Physik ist dabei ganz wichtig - ähnlich wie bei einem Schwamm. Wasser geht dorthin wo kein Wasser ist. Die Flüssigkeit wird sozusagen magisch davon angezogen.“

„Also, das Wasser in den Bächen hab ich noch nie Bergauf laufen gesehen!“

„Das hat einen ganz anderen Grund! Ist überall der Druck gleich, dann richtet sich das Wasser nach der Schwerkraft der Erde. Es fließt also nach unten. Aber in einem geschlossenen System ist das anders!

Ähnlich wie bei Eisen. Der Magnet zieht einen Nagel an,

und so zieht auch der Unterdruck von oben,

der Ort wo wenig oder gar keine Wasser ist,

das Wasser zu sich hin.“

 

Na, da hab ich heute aber ne Menge gelernt! Wasser läuft nicht immer bergab!

Die Pflanzen und Bäume haben ihr eigenes Kreislaufsystem kreiert und können so dem Wasser auch einen Weg aufzwingen, den es sonst nicht nehmen würde. Und Tierchen haben in sich eine eigene Chemiefabrik, die Stoffe herstellen kann, die Pflanzen Befehle geben können.

Eure Marina! 

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!