Schreckstellung

Und? Könnt Ihr die Larve erkennen?
Und? Könnt Ihr die Larve erkennen?

Da heute mein letzter Tag für 2017 zur Berichterstattung in diesem Blog ist, habe ich mich entschlossen nochmal mein Revier abzu-schleimern. Vor allem die kleine Robinie wollte ich nochmal besuchen. Vielleicht habe ich ja Glück und die Blattwespe ist endlich aus ihrer Blättertüte heraus gekrabbelt. Vor zwei Tagen jedenfalls war sie noch sozusagen

                                                                      eingetütet…

 

Hmm… schwer zu sagen, alles ist so grün, grün, grün!

Na, dann werd ich mal etwas herum kriechen und mit meinem Körper erfühlen, wie sich die Robinie fühlt oder wo die Raupen gerade so knabbern… 

Sonderbar, diese Blattrolle fühlt sich aber leer an. Und oh, da oben hängt was dran… na, so was! Ein leere Hülle!

Hat sich die Blattwespe etwa schon verpuppt gehabt und ist schon geschlüpft?

Das wäre aber unglaublich schnell gegangen… na, dann muss ich wohl noch etwas weiter suchen… ups!

 

„Pass doch auf!“

„Oh, ich hatte dich gar nicht gesehen. Du bist so grün!“

„Jaja, meine Tarnung ist perfekt, nicht wahr?!“

„Ja, das kannst du laut sagen. Aber warum verbiegst du

gerade deinen Körper so merkwürdig?“

„Das ist meine Schreck- oder Abwehrhaltung. Ich spanne sozusagen meine Muskeln an, wodurch sich eine runde Form ergibt, oder so was wie ein Fragezeichen. Auf diese Weise bekommt mich ein Vogel oder ein Insekt nicht ganz so leicht zu fassen. Manchmal erschrecken sie aber auch selbst und halten uns dann für so etwas wie eine Minischlange.“

„Aha! Und bist du neu hier? Welcher Schmetterling hat dich denn hier abgelegt?! -

Hey, wieso lachst du?“

„Du hast mich vor 2 Tagen schon mal kennen gelernt. Allerdings war ich da noch klein und gut versteckt.“

„Du siehst aber aus

wie eine Raupe!“

„Nunja, man nennt uns Larven der Blattwespen auch Afterraupen. Im Gegensatz zu den echten Schmetterlingsraupen besitzen wir 3 Brustbeinpaare und mehr als

5 Hinterleibsbeinpaare. So eine Schmetterlingsraupe hat

viel weniger Beinpaare!“

 

„Und was ist mit dieser Hülle, die ich da an der Blattrolle gefunden habe?“

„Das ist die Hülle von meinem alten Raupenkörper. Nachdem ich endlich eine gute Größe erreicht hatte, hab ich mich gehäutet, um erneut genügend Platz zum Wachsen zu haben. Das werde ich noch einige Male tun, bevor ich mich dann einspinne und so den Winter verschlafe.“

 

Tja, dann werde ich mich jetzt auch aufmachen. Ich hab ja die Blattwespe jetzt live gesehen und somit ist meine Arbeitsliste abgehackt.

Nun werde ich mir einen kalkreichen Boden suchen und den Kalk heraus lösen, um mir für den Winter eine Tür anzufertigen, mit der ich mein Schneckenhaus-Ausgang gut verschließen kann. Auf diese Weise werde ich ebenfalls den kalten Winter verschlafen!

 

Dann wünsch ich Euch Menschen noch eine gute Zeit. Bis zum 31.Oktober ist der Regenwurm Balduin als Reporter im Wiesenreich unterwegs.

Eure Marina Lauffein – die Bänderschnecke!

 

 

 

 

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!