Es kommt auf das richtige Auftreten an

Hab ich da nicht zwischen den Zweigen den gelbschwarzen Körper einer Wespe gesehen? Aber nun ist sie ganz plötzlich verschwunden… sehr sonderbar.

Ah, da ist ein Insekt, mal nachfragen, ob es die Wespe auch gesehen hat.

„Nein, hier war keine Wespe!

Ich hab nur gerade meine Flugflügel aufgefaltet und

dabei hat sich mein auffälliges Hinterteil gezeigt.“

„Ach, der Körper unter den Flügeln sieht dem einer Wespe ähnlich?! Sehr raffiniert! Bist du etwa ein Käfer, weil ich bei geschlossenen Flügeln nichts davon sehen kann?“

„Nein! Käfer haben Deckflügel, die komplett verhärtet sind und undurchsichtig. Ich gehöre zu den Wanzen und wir haben zwar auch Deckflügel über unsren Flugflügeln, doch die sind nur teilweise verhärtet.“

„Aha, eine Wanze also! Und zu welchem Stamm gehörst du genau?“

„Ich bin eine nordamerikanische Kiefernwanze!“

„Wow, schon wieder ein Einwanderer aus Nordamerika. Von denen habe ich im Oktober schon einige kennen gelernt. Seit wann seid ihr denn hier im Land?“

„Seit etwa 1999.“

„Noch recht kurz… wie kommt euer Stamm hier so zurecht?“

„Soweit ganz gut. Wir mögen gern Kiefern- und Tannensamen und davon gibt es hier reichlich. Außerdem gibt es auch einige kleinere Wildtiere,

die schöne warme Nester bauen. Wir schauen uns um und ziehen

dann in das passende gleich als Untermieter mit ein.“

„Wir? Kommt ihr etwa gleich in Massen dorthin?“

„Genau! Wenn einer was passendes gefunden hat, dann macht er eine Art Aufruf, und die anderen horchen auf. Es sind sogenannte Aggregations-Pheromone, also Stoffe die in anderen besondere Reaktionen hervor rufen, als hätten sie entsprechende Befehle erhalten. Wir nutzen diese, um einen Partner zu finden oder zur Verteidigung gegen Fressfeinde.“

„Und wieviele Artgenossen können da so zusammen kommen?“

„Och, es waren ab und an schon mal bis zu 2000 Tieren – nur hier in Europa noch nicht. Dafür sind noch zu wenige von uns unterwegs.“

 

„Manche Insekten und Wanzen sind ja keine besonders guten Flieger.

Wie ist das so bei deinem Stamm?“

„Wir sind ganz gut darin und wenn wir so durch die Lüfte fliegen,

klingen wir wie Hummeln.“

„Aha! Das erklärt wohl auch, warum das Nagetier nicht auf die Idee kommt, euch als Wintervorrat zu nützen, wenn ihr schon in seinem Bau wohnt.“

„Ja, wir können klingen wie eine Hummel und unser Körper wirkt

wie eine Wespe. So kann man Fressfeinde wie Vögel und

Nagetiere recht gut überlisten.“

„Und mit geschlossenen Flügeln seht ihr auch recht toll aus. Ihr tragt schon einen schönes Outfit. Würde mir auch gefallen!“

 

Was wäre denn Euer Lieblings-Outfit bei den Wiesenhelden, wenn Ihr es Euch aussuchen könntet? Sind schließlich einige schöne und sehr farbenprächtige dabei!

Dann bis Morgen!

Euer Balduin

Mit 81,71 Prozent wurde meine

Wiesenhelden-Webseite auf Platz 1 gewählt!

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!