Es war ein langer Winter


Wow, was sitzt denn da oben? Sieht aus wie eine Nase mit Flügelohren. Aber so etwas gibt es doch bei uns Wiesenhelden gar nicht!

Ein Wiesenheld ist kein Säugetier! Ein Wiesenheld gehört zu den Gliederfüßern oder den Weichtieren. Und die besitzen weder Ohren, noch eine Nase. - Hm… auf jeden Fall hat das Tierchen 6 Beine. Es müsste also ein Insekt sein, oder irre ich mich da?

Ui… es bewegt sich… ach, diese „Ohren“ sind ja die Flügel und die „Nase“ ist das Hinterteil. Sieht aus wie eine Stubenfliege, glaub ich… allerdings ist das Hinterteil ziemlich dünn, so dass der Oberkörper sehr groß wirkt. Hm, so etwas habe ich bei einer Stubenfliege noch nie gesehen. Da muss ich doch gleich mal fragen:

„Doch, doch, ich bin eine Stubenfliege. Nur leider hab ich über die Wintermonate hinweg ziemlich abgenommen. Nunja, der Winter war recht lang und nicht einheitlich kalt. Und auch wenn mein Körper im Winterschlaf kaum Energie verbraucht, so bin ich dennoch immer mal wieder aufgewacht, weil es wärmer geworden war – und musste enttäuscht feststellen, noch kein Frühling. Jedes mal wenn ich wach werde, verbrauche ich Teile meines

Fettvorrates aus meinem Körper. Und das war diesen Winter

sehr oft daher bin ich jetzt auch so dünn.“

 

„Aber von November bis März ist recht lange für eine Fliege.

Ich dachte ihr lebt nicht sehr lange.“

„Das stimmt. Meist sind es nur vier bis sechs Wochen. Doch, je kühler es ist, desto langsamer ist unser Stoffwechsel. Das ist im Grunde so ähnlich, wie bei einem dieser Filme bei den Menschen. Unser normales Leben bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad läuft in etwa so ab wie ein Film der Menschen - mit richtigen Geschwindigkeit. Wenns kühler wird, ist es im Grunde so, als würde da alles in Zeitlupe ablaufen. Und je kühler, desto gedehnter ist diese Zeitlupe. So wird aus einem Film, der sonst eine Minute dauert, dann einer der drei Minuten oder noch länger dauert.

Wir bewegen uns dann auch langsamer - so leben wir länger. Und im Sommer, wenn es heißer ist, ist es umgekehrt. Unser „Film“ läuft in Zeitraffer und wir leben nicht so lange.“

 

„Wenn du solchen Hunger hast, warum knabberst du nicht einfach

ein paar der welken Blätter, da an deiner Pflanze?“

Das geht nicht. Wir Fliegen haben einen Rüssel, wir können nichts abbeißen. Wir brauchen Flüssigkeit dabei, also Wasser. Ohne diese Flüssigkeit kann unser Bauch die Nahrung zudem auch nicht verdauen. Ich brauche Flüssigkeit von Außen und dann wird die Nahrung immer wieder wie eine Kaugummiblase vorm Mäulchen aufgeblasen und wieder eingesogen, bis die Teilchen darin gut aufgelöst sind.“

 

„Oh ja, Wasser ist etwas, was ein Regenwurm auch braucht. Ich musste immer mal wieder aus meiner Winterstarre und meinem Quartier raus, um Flüssigkeit aufzunehmen. Zum Fressen hatte ich allerdings meist nicht genug Kraft. Im Grunde hab ich wohl auch einiges an Gewicht verloren.“

 

 

 

Wenn Ihr mehr über Insekten, speziell Fliegen, wissen wollt… also wie sie überwintern, dann schaut doch mal hier auf der Webseite nach:

 

www.egarden.de/gartengestaltung/gartenhaus/tipps/diese-drei-fliegenarten-ueberwintern-319339.html

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!