Fliegt da eine Tanzmücke oder eine Stechmücke?

Oho, was ist denn hier los? Da summt es leise, auf und nieder… in verschiedenen Lagen: hoch, nieder, nah, weit… klingt beinah, als würden da Tanzmücken unterwegs sein und über der Wiese auf und nieder tanzen - da will ich mehr drüber erfahren… ah, da ist gerade eine gelandet:

 

„Zum Stamm Tanzmücken gehöre ich nicht. Ich bin eine Fenstermücke.“

„Fenstermücke? Wie ein Fenster siehst du aber nicht aus!“

„Den Namen haben uns die Menschen gegeben, vermutlich weil wir immer mal wieder aus versehen ins Haus fliegen und dann wie verrückt am Fenster auf und nieder tanzen.“

„Aha… ja, a propo tanzen. Ihr tanzt also genauso gerne wie die Tanzmücken?“

„Sagen wir mal so, unser Tanz ist eine Art Ritual. Die Männchen tanzen für die Weibchen, aber nicht wie die Tanzmücken über dem Wasser – ist viel zu gefährlich, vielleicht ist ja ein Fisch dort drin und die haben uns schließlich zum Fressen gern. In einer kleinen Schar tanzen die Männchen im Schatten auf und nieder und zeigen wie toll sie fliegen können. Meist findet diese Veranstaltungen so gegen Abend statt, es kommt aber auch darauf an, wie warm es draußen ist. Im Moment ist es recht kühl und

daher sind wir jetzt auch früher unterwegs.

Tja, und wenn ein Weibchen besonders angetan ist von einem Tänzer,

ihr seine Flugkunststücke gut gefallen, dann fliegt sie in die Schar

hinein und zu dem jeweiligen Flieger hin.“

 

„Und wie erkennt ein Männchen. dass da ein Weibchen auf ihn zufliegt?“

„Eine männliche Fenstermücke erzeugt andere Töne beim Fliegen, als ein Weibchen! Und wir haben ein sehr feines Gehör. Sehr empfindliche kleine Härchen an unserem Körper und den Fühlern am Kopf.“

 

„Und wo werden nach der Paarung die Eier abgelegt?“

„Nun, da unser Nachwuchs es gerne feucht und warm mag, werden die Eier an verrottenden Pflanzenteilen abgelegt, die etwas mit Wasser gefüllt sind. Am besten in der Nähe von den Gängen der Borkenkäfer-Larven. Denn unser Kleinen sind Jäger und sie haben die Borkenkäfer-Larven wirklich zum Fressen gern.“

 

„Ah, dann gehört ihr zu den Wiesenhelden, die den Menschen dabei helfen, dass die Borkenkäfer nicht überhand nehmen und so ganze Wälder vernichten.“

„Genau, wir sind sehr fleißig und sehr wichtig im Gefüge der Natur.“

 

„Seid ihr mit den Stechmücken verwandt, die die Menschen so fürchten?“

„Da es ebenfalls Mücken sind, sind wir natürlich miteinander verwandt. Allerdings ist unser Mäulchen nicht zu einem Stechapparat umfunktioniert worden. Wir erwachsenen Fensterfliegen mögen zwar auch Flüssigkeit, aber kein Blut! Die meisten Stämme der Mücken sind keine Bluttrinker, und selbst bei den Stechmücken sind es auch nur die Weibchen, wenn sie Nachwuchs bekommen möchten.“

 

So eine Fenstermücke hat meist einen bräunlichen Körper und Flügel, auf denen einige braune Punkte zu finden sind.

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!