Kiefern stark wie Zangen

Oho, was sehen meine Augen denn dort unten?

Da sitzt ein sehr imposanter Käfer!

Hm, aber ob das einer von den Bockkäfern ist? Die Fühler sind auf jedenfall sehr kurz, aber Moment: am Hals hat er Dornen.

Der Scheinbockkäfer, den ich gestern interviewt habe, erzählte mir, dass Bockkäfer an den Dornen am Halsschild zu erkennen sind. Da frag ich doch gleich mal nach…

 

„Genau, ich zähle zu den Bockkäfer. Meinen Stamm haben die Menschen Schrotbock oder auch Kleiner Zangenbock benannt. Und ja, mein Stamm besitzt sehr kleine Fühler! Aber wir sind nicht so spezialisiert wie so manch anderer Bockkäfer-Stamm.

Nur, wer nach etwas suchen muss, dass selten ist oder weit entfernt zu finden ist, der braucht einen guten Geruchssinn – und somit lange Fühler.“

 

„Und wieso Zangenbock?“

„Weil wir sehr starke Kiefer haben, auf diese Weise ist es

für uns kein Problem ins harte Holz zu beißen!“

 

„Und was frisst du so?“

„Ich mag Baumharz und Nektar,

bin also auch ein Blütenbestäuber!“

„Und deine Kinder?“

„Die leben etwa 2 Jahre lang unter der Rinde von Nadelbäumen.

Im Herbst kommt die Umwandlung. Dann bauen die Larven eine

Art Nest aus Holzspänen, in der sie sich dann verpuppen und

in wenigen Wochen zum Käfer heran reifen.“

 

„Überwintert ihr als Käfer oder als Puppe?“

„Als Käfer, und dank unserem inneren Frostschutzmittels, brauchen wir uns auch nicht vor der eisigen Kälte zu verstecken.“

 

„Gibt es noch mehr Bockkäfer, die so kurze Fühler haben?“

„Alle aus der Familie der Zangenböcke! Da gibt es den Eichen-Zangenbock. Er ist fast doppelt so lang wie ich. Mein Stamm wird zwischen 10 und 20 mm, der Eichenzangenbock dagegen kann bis zu 30 mm lang werden! Und er sieht mir sehr ähnlich, nur seine braunen Querbinden sind deutlicher zu sehen. Dann gibt es noch den Schwarzfleckigen Zangenbock. Er trägt in der Mitte seines Rückens zwei gelbe Querbinden und darin befinden sich je rechts und links ein schwarzer Fleck. Seine Kinder bauen ihre Puppenwiege nicht wie unsere unter der Rinde, sondern sie verpuppen sich in morschem Holz.

Und dann wäre da noch der Gelbbinden Zangenbock. Er hat sehr gut abgegrenzte Farbmarkierungen auf seinem Rücken. In Gelb und in Orangenrot auf schwarzem Grund.“

 

Wenn Ihr Fotos der Larven und des Nestes vom Kleinen Zangenbock mal sehen wollt, dann schaut doch hier mal rein: www.insekten-sachsen.de/Pages/TaxonomyBrowser.aspx?Id=115072

 

 

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!