Die beste aller Futterpflanze

Oh… was für eine leckere Blüte! Sie ist wunderschön und sie duftet sehr anziehend. Da will ich gleich mal Nektar schlecken gehen.

 

„Ich gehöre zur Pflanzengattung. Wiesen-Weißklee!“

 

Ah… ich war übrigens nicht immer ein Schmetterling mit wunder-schönen blauen Flügeln. Vor meiner Verpuppung war ich ja eine Raupe.

Und als Raupe haben wir Bläulinge nicht den Nektar zum Fressen gern, sondern das Grüne der Pflanzen. Mein Stamm steht besonders auf den Hauhechel!

Diese Pflanze zählt zu den Schmetterlingsblütlern und die sind mit den Kleeblütenstämmen verwandt – kein Wunder, dass ich diese Blüte so unwiderstehlich finde. Und ihr Nektar schmeckt echt wunderbar!

 

„Du bist ja eine wirklich tolle Futterpflanze!“

„Ja, und das nicht nur für euch Insekten, sondern auch für alle Grasfresser. Unsere Blätter sind sehr nahrhaft und gesund! - Das beste, was man als Futter für diese Vierbeiner überhaupt finden kann.

Der Mensch hat das schon recht früh erkannt und baut meinen Stamm bereits seit 17 Jahrhunderten als Viehfutter auf ihren Feldern an.

Außerdem geben wir dem Boden auch eine gute Düngung, so dass die Futterpflanzen, die der Mensch gerne isst, sehr gut wachsen können.“

 

„Wie schafft ihr das denn?“

„Unsere Wurzeln sind mit Bakterien eine Ehe eingegangen – eine Symbiose. Zusammen mit diesen Knöllchenbakterien schaffen wir es den Stickstoff, der sich in der Luft befindet, umzuwandelnd, so dass er ein Teil des Erdbodens wird. Und diese Nährstoffe, die wir abgeben, brauchen andere Pflanzen, um besser wachsen und gedeihen zu können.“

 

 

„Aber das können wir auch!“

- oha, eine rote Kleeblüte… die sieht auch sehr lecker aus!

 

„Und wir Rotklee-Pflanzen werden dazu noch größer, als ihr Weißklee-Pflanzen.“

 

„Dafür ist mein Stamm für die Vierbeiner besser verdaulich. Er ist nahrhafter und verursacht weniger Blähungen.“

„Dafür haben wir mehr von den Stoffen, die den älteren Weibchen der Zweibeiner gut tun (Vorstufen vom Östrogen sozusagen)“

 

Und gemeinsam machen Rot- und Weißklee, die Wiese fürs Auge schöner.

Dann ist die Wiese nicht nur Weiß und Grün, sondern auch noch mit Rottönen geschmückt.

 

„Die meisten Insekten sind ja für die Bestäubung

von Blüten zuständig. Wie ist das so bei Euch?“

„Also unser Nektar kann von allen Insekten getrunken werden, die einen längeren Rüssel haben, aber nur die Hummeln kennen den geheimen Mechanismus, damit wir Samen bekommen können.“

„Tja, und darin sind wir Weißkleeblüten auch im Vorteil! Bei uns kennen diese Technik alle Bienenstämme! Und nicht nur die Hummeln!“

 

Wenn Ihr mehr über meine Futterpflanze, den Hauhechel erfahren wollt, dann schaut doch mal hier rein: http://homoeopathie-naturheilkunde.vitanet.de/heilpflanzenlexikon/hauhechel

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!