Die perfekte Verpackung

Oho, was ist denn da auf diesem Blatt regelrecht fest geklebt?

Sieht ganz danach aus, als hätte sich eine Larve von ihrer Außenhülle getrennt. Gut erkennbar an der kleinen Öffnung und dem stark zusammen gefalteten Schlauchteil, der einmal einen langen schmalen Körper geschützt hat.

Tja, das hab ich letzte Woche auch getan, nachdem mein erstes Raupenstadium abgeschlossen war. Denn wenn wir fressen, wird unser Körper größer. Allerdings haben wir keine Haut wie ihr Menschen. Unsere Außenhülle wächst nicht mit und wird irgendwann zu klein. Bei den Kleidern, die Ihr tragt, ist das so ähnlich. Wenn sie Euch zu klein geworden sind, dann braucht Ihr größere Kleidungsstücke. Die alten werden dann abgelegt.

Und das tun wir auch: Wir brechen die Außenhülle auf und schieben uns vorsichtig raus. Dabei wird die alte Hülle regelrecht zusammen gedrückt. Und diese untere, neue Hülle auf unsrem Körper wird dann unsere Außenhülle, die uns schützt. Nun ja, natürlich sind wir nicht unverwundbar – auch, wenn Ihr Menschen diese Hülle als Chitinpanzer bezeichnet.

 

Die Hülle von uns Gliederfüßern, zu denen auch ich gehöre, ist schon sehr stabil gebaut. Und nur sehr wenige Tierchen können dieses Material überhaupt fressen und verdauen. Daher findet man in der Natur auch immer wieder solche abgelegten Umhüllungen. Oder wie die Hülle einer Großlibelle, die ich gestern gefunden hab, und die einer ihrer Fressfeine übrig gelassen hatte.

Die Stabilität gibt uns der Stoff Chitin. Er hat gewisse Ähnlichkeiten mit Eurem Plastik. Je nach Mischung mit Kalk oder anderem Material kann dieser Panzer die Eigenschaften haben: Weich und biegsam wie Gummi bis hart, dick und spröde.

 

Die Käfer haben einen recht dicken Panzer, und die Krabben im Meer haben einen noch festeren – um diesen aufzubrechen braucht es schon sehr viel Kraft. Aber auch einige Pflanzen haben Chitin in sich drin. Dazu gehören die im Wasser lebenden Algen oder auch einige Pilze.

Und genauso wie Euer Plastik soll das Chitin ja möglichst lange stabil sein. Allerdings gibt es dafür aber Wiesenhelden, die dieses Material entweder wieder verwerten oder fressen. Wie die Larve vom Museumskäfer, den ich gestern interviewt habe.

Solche Tierchen sind in der Lage aus alten Chitinhüllen in ihrem Bauch nützlichen Dünger für die Pflanzen herzustellen. Dieser Dünger ist viel besser, als jeder künstliche Dünger, den Ihr Menschen herstellen könnt. Dazu kommt, dass diese Art von Dünger die Pflanze sogar noch gegen schädliche Fresser schützen kann.

 

Aber Chitin hat noch mehr Vorteile als Plastik. Der Körper von einem Säugetier, wie ihr es seid, kann dieses Material sogar in bestimmten Mengen verwerten, für ihn ist es kein Fremdstoff!

Aus dem Grund gibt es bei Euch Menschen auch einige findige Wissenschaftler, die auf die Idee gekommen sind. Statt dem Plastik, das aus Erdöl gewonnen wird, Chitin als Verpackungsmaterial und Umhüllungen zu nutzen. Zumal in der Ernährungsindustrie einiges an Chitinpanzerungen anfällt, von dem das meiste im Müll landet – was ich als Verschwendung bezeichnen würde. Eigentlich jeder Wiesenheld findet es nicht gut, dass so viel Material einfach nur weg geworfen wird! Denn für uns gilt alles als kostbar!

 

Ich hab sogar gehört, dass es Ärzte gibt, die die verbrannte Haut eines Menschen mit einer Ersatzhaut aus Chitin überzogen haben. Für diesen menschlichen Körper war diese Chitinhaut wie eine Art großes Pflaster. Und zusammen mit der Heilung hat der Körper dann Stück für Stück das Chitin aufgelöst – so, als wäre es ein Teil vom ihm.

Da merkt man übrigens, dass doch noch ein Stück Gliederfüßer in Euch Menschen steckt.

 

Also dann mal ran an die Möglichkeiten, die wir Wiesenhelden Euch bieten! Weg mit dem Plastik, das so viele Nachteile hat. Und damit meine ich nicht nur, dass wir Wiesenhelden Plastik nicht umwandeln können. Plastik wirkt sich auch auf Eure Körper krank machend aus! Auf alle Lebewesen dieses Planeten, die keine Gliederfüßer sind!

 

Hier auf dieser Seite findet Ihr eine tollen Bericht über dieses Thema:

www.mikk.ch/download/daten/biokunststoff_chitin.pdf

 

Und hier noch eine kindgerechte Infoseite:

www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/biologie/artikel/chitin

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!