Hefebakterien locken mehr Bestäuber an


Ui, krabbelt da nicht wieder eine kleine Wegwespe quer über eine Sonnenblumen-Blüte?

Dann heißt es für mich gut aufpassen. Denn sie ist bestimmt auf die Spur von einer Spinne gestoßen.

So eine Wegwespe, das hab ich gestern gelernt ist sehr stark, die kommt im Grunde gegen

jede Spinne an.

Ich als Schmetterling hätte da gar keine Chance. Nicht nur, dass ich nicht so stark bin wie sie, si hab ich nur einen Saugrüssel, aber keine scharfen Kiefernzangen an meinem Kopf.

Hm, wenn ich genauer hinschaue, ist diese Wegwespe nicht nur halb so groß wie die von gestern. Nein, sie hat auch keine Flügel! Ob sie ihre Flügel bei einem Kampf verloren hat? Denn schließlich sind Spinnen sehr wehrhaft. Und sowohl Spinne, als auch Wespe haben scharfe Kieferzangen…

 

„Oh, nein! Ich bin keine Wegwespe! Ich gehöre zum Stamm der Ameisen. Wir haben zwar gemeinsame Vorfahren und sehen uns daher noch etwas ähnlich, aber dennoch. Wie gesagt, ich bin eine Ameise! Und als solche hab ich natürlich auch scharfe Kiefernzangen.“

„Aha… aber so wie ich das gerade beobachte, sammelst und naschst du Nektar und Pollen! Ich dachte ihr sammelt alles möglich ein, was auf dem Boden herum liegt, vor allem Aas und Blattstücke und bring es Stückweise ins Nest.“

„Unser Nachwuchs braucht Proteine zum Wachsen, das ist wie bei allen Kindern hier. Doch wir Erwachsenen und auch die Königin, mögen auch den Süßkram. Wir haben zwar auch ein paar Blattlaus- Kolonien, von denen wir den leckeren Honigtau nehmen können, doch wenn eine Blüte so viel Nektar hat wie diese hier, dann können wir auch nicht widerstehen. Außerdem geschieht noch etwas einzigartiges, wovon du gewiss noch nichts gehört hast.“

„Ein Geheimnis? Oh ja, darüber muss ich mehr erfahren!“

„Nun, wir Ameisen tragen auf unserem Körper nur wenig Pollen, also nicht so viele wie ihr, da wir ja keinen so tollen Pelz tragen, dafür haben wir etwas anderes zu bieten. Wir tragen Hefebakterien mit uns herum.“

 

„Hefe? Etwa die, mit denen Menschen Kuchen backen

oder auch Bier herstellen können?“

„Genau diese Art von Bakterien.“

„Aber wie soll das der Pflanze helfen?!“

„Bakterien sind überall am Werk. Auch in der Erde! Sie helfen

bei der Nahrungsverwertung, sowohl den tierischen,

als auch den pflanzlichen Wiesenhelden.“

„Also so ähnlich wie im Darm des Menschen? Denn dort sind

ja auch Bakterien drin, die die Nahrung entsprechend zerkleinern,

damit der Mensch die Nährstoff aufnehmen und sie als Energielieferant

an die Muskeln und das Gehirn schicken kann.“

„So ähnlich. Und bei den Blüten ist es so, dass damit der Fruktosegehalt des Nektars vergrößert werden kann, was noch mehr Nektarsucher anlockt – was in einer Zeit, da es immer weniger Bestäuber gibt, immer wichtiger wird. Denn es gilt ja die wenigen Bestäuber dazu zu bringen,

dass sie nicht alle Blüten anfliegen, sondern nur die eigene – da ist jede Pflanze ganz eigen drin und kennt keinen Rücksicht.

Denn schließlich bedeutet es: nur wer von genügend Bestäubern an geflogen wird, kann viele und gute Samen oder Früchte hervor bringen. Die anderen haben ihre Kraft zum Blühen dann nur vertan und es wird kein neue Pflanze aus einem Samen hervor gehen können. “

 

Wahnsinn, was sich die Natur nicht alles einfallen lässt, um nicht übersehen zu werden! Und wie wichtig selbst die allerkleinsten Helfer sind, auch wenn sie der Größe wegen nahezu unsichtbar sind. Dann bis Morgen!

Euer Linus von Lieblich

 

Über dieses Thema haben eure Wissenschaftler auch Untersuchungen angestellt. Wenn Ihr mehr wissen wollt: www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Ameisen_transportieren_Hefen_in_den_Bluetennektar1771015589094.html

 

 

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!