Wiesenhelden-Reporter unterwegs

Wenn Ihr mehr wissen wollt über die einzelnen Reporter, über alle ihre eigenen Blogeinträge und ihre Besonderheiten und Talente, dann klickt das entsprechende Foto unten oder deren Namen rechts an der Seite.

Alle aktuellen Einträge findet Ihr wenn ihr weiter nach unten scrollt.

An Werktagen sind die kleinen Wiesenhelden

für Euch als Reporter unterwegs

vom 21.März bis 31.Oktober - außer an Feiertagen.

 Im Moment ist  die Raupe Alby unterwegs!

 

"Aus der Luft kann man die Welt viel besser überblicken. So kann ich mehr erkennen und verstehen!"

---------------------------------------------------

"Mein Welt ist feucht und nass. Ich sehe die Welt hauptsächlich mit meinem Geruchs-Sinn!"

"Meist fresse ich mich durch die Erde. Ich erspüre die Welt mehr, als dass ich sie sehe - jede Schwingung."

---------------------------------------------------

"Ich krabble über die Wiese und kann Freßfeinde von mir auch mit meiner Stinkegabel abschrecken!"


_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

Die Wiesenhelden-Blogger 2019

Fr

17

Mai

2019

Libellenalarm

Also heute musste ich mich immer wieder verstecken. 

Überall fliegen und surren die Großlibellen herum.

 

Im Grunde sind sie recht weit von ihrem See entfernt - vermutlich ist die Nahrung dort etwas knapp geworden und sie suchen nun hier bei mir im Wiesenreich nach Futter.... eigentlich wagen sich meist ja nur die großen Königslibellen so weit von ihrem Wasser weg, aber wenn man Hunger hat, dann zieht es einen wohl auch schon ein Stück weiter...

 

Huch, da surrt es genau über mir...  schnell ins Dickicht.... 

 

Oh, das ist ja nur eine der Kleinlibellen. Sie ist gerade mal so lang wie ich. Ihr Körperumfang misst sogar nur 1/4 von meinem - von daher kann sie mich nicht fangen und fort tragen.

Dennoch sollte ich so lange in Deckung bleiben wie irgend möglich!

 

Also noch tiefer ins Dickicht... ui, wie das raschelt... ach, nur ein trockenes Blatt, das mein Körper berührt hat... iieh, nein! Hilfe....

 

Nur ruhig, ganz ruhig, liebe Alby, das ist nur eine Hülse, in der sich eine Groß-Libellenlarve verpuppt... ich darf nur nicht da sein, wenn sie schlüpft.... aber Moment, das klingt... so hohl....  und ja, da ist auch so ein kreuzförmiger Einschnitt - das ist ja nur eine leere Hülle.

 

Hm, was wenn an diese merkwürdig hohlen Skulpturen, die ich vor zwei Tagen immer mal wieder an den Blättern klebend vorgefunden hab denke...

Ob das auch nur der Kokon von einem Tierchen war? Dann bin ich mal gespannt, welches Tierchen sich darin wohl entwickelt hat.

 

Ob ich dem Rätsel vielleicht Morgen auf die Spur komme?!

A.T.

Do

16

Mai

2019

Das ist doch Zauberei!

Also, das Wetter hatte es gestern ganz schön in sich. Bei dem Regen hab ich hier mir unter einer schönen, großen Pflanze einen trockenen Unterschlupf gesucht.

 

Vielleicht erinnert Ihr Euch noch: Vorgestern habe ich ja diese merkwürdigen Skulptur-Hüllen in unterschiedlicher Größe gefunden, aber leider bis jetzt keine weiteren mehr. Ob ich das Rätsel wohl lösen werde?

 

Während ich so an den Blättern geknabbert habe, hab ich übrigens gestern Abend in einiger Entfernung eine Raupe gesehen... vielleicht sollte ich sie ja besuchen und interviewen... also, los geht's! 

 

Die Raupe war übrigens Rot und Schwarz. Sie gehört somit auch zu einem Stamm, der für Fressfeinde nicht besonders gut schmeckt. Das Rot steht für Giftigkeit und warnt das Jägertier sich doch besser ein anderes Futter suchen sollen.

 

... ah, noch ein Stück, dann kann ich vielleicht endlich auch mal ne Raupe  aus einem anderen Stamm befragen. - Aber... aber, was ist denn nun los?

 

Das ist doch Zauberei! Eindeutig - Zauberei, so etwas gibt es doch nicht... gerade noch vor ein paar Sekunden, als ich hin geschaut habe, war da noch diese kleine Raupe und nun... nun hängt da ein merkwürdiger orangefarbener Knubbel... und wie merkwürdiger der pulst. Mal reckt er sich in die Luft und dann sinkt er wieder auf das Blatt.

 

So, noch ein Stück und ich kann mir das Ding ganz genau anschauen. Hm, recht merkwürdig... das Ding hält sich am unteren Ende am Stil der Pflanze fest.... und da sind sie komische Auswüchse... wie schwarze Beinchen oder Härchen.

 

 „Hast du - egal, wer du auch bist, etwa die Raupe gefressen?!“

„Was redest du da von einer Raupe? Hier gab es nie eine Raupe!“

„Aber, aber...“  

„Und jetzt hau bitte ab, ich brauch meine Ruhe!“

"Ist ja schon gut..."

 

Das Ding ist aber ganz schön unhöflich, dann krabbel ich halt wieder weiter und werde den Tag mit Fressen verbringen!

Ist aber schon merkwürdig, dass da nie eine Raupe hier gesessen haben soll... ich hätte schwören können, eine Raupe gesehen zu haben!

Hier gibt es aber auch wirklich ne Menge Geheimnisse, die es zu enthüllen gilt!

Also bis Morgen! Eure A.T.

Mi

15

Mai

2019

Pitsch-Patsch-Nass

Wow, wie das da Draußen regnet!

Ich hab mir ja schon gestern Mittag einen guten Unterschlupf gesucht. Bei solch einem Wetter ist kein Insekt groß unterwegs... nun ja bis auf Marina Lauffein, aber die ist gerade aus Brautschau, das heißt sie sucht einen Partner, damit sie sich Fortpflanzen kann.

 

Tja, auch wir Wiesenhelden-Reporter haben ein Privatleben... und da wollen wir nicht stören... ups, was sind denn das für Geräusche? Klingt als wäre da jemand abgestürzt! - Mal nachschauen... oh.... was ist denn das für ein merkwürdig aussehendes Insekt.

"Au...au!"

"Oje, du siehst aber ganz schön nass aus!"

 

Der Flieger kommt langsam näher. Er ist ganz schön groß. Seine Länge beträgt knapp 1/3 von meiner... ist also knapp drei Zentimeter lang.

 

"Kein Wunder, ich wollte los fliegen... einen guten Platz zur Eiablage finden. Aber dann hat mich doch ein dicker Regentropfen erwischt und zu Boden geworfen... hin und her bin ich getorkelt, zum Glück haben die Blätter meinen Sturz aufgefangen!"

"Auf jeden Fall bist Du hier sicher vor dem Regen. Und mit nassen Flügeln kannst du eh nicht fliegen!"

 

"Ja, das stimmt. Da muss ich mich erst putzen!"

 

"Wer bist du denn?"

"Ich bin eine Skorpionsfliege und gehöre hier im Wiesenreich zu der Gesundheitspolizei. Das heißt ich fresse alles, was so an toten oder kranken Tierchen herum liegt, damit keine Krankheiten ausbrechen."

 

"Aha, siehst gar nicht aus wie ein Skorpion...?"

"Tja, nur die Männchen tragen ein Hinterteil, das aussieht als gehöre es zu einem Skorpion! Aber stechen kann er damit nicht. Es sieht einfach  nur toll aus... ah, und mein Auserwählter hatte einen ganz tollen "Stachel" und wie toll er tanzen kann. Einfach unwiderstehlich!"

 

Eure A.T.

 

Wenn Ihr mehr über diese einzigartigen Tiere wissen wollt:

http://www.natur-lexikon.com/Texte/MZ/00001/MZ00001.html

 

Di

14

Mai

2019

Geisterbahn

Der Himmel ist seit heute Nacht ständig grau und immer mal fällt ein leichter Regenschauer.

Also muss ich darauf achten durch ein Blätterdach geschützt zu sein - ein Regenschirm in Minigröße, so wie ihr Menschen sie habt, käme mir jetzt sehr gelegen.

 

So unter dem schützenden Blätterdach dahin zu krabbeln, hat was für sich. Da gibt es Dinge zu entdecken, die mir von oben gar nicht aufgefallen wären. Vor allem diese recht merkwürdigen Kreaturen. Sie hängen und sitzen ab und zu unter den Blättern hier.  

Sie sind ganz starr und von Blatt zu Blatt scheinen sie größer zu werden... die letzte ist schon knapp ein Zentimeter hoch und sieht recht unheimlich aus, muss ich sagen... so stell ich mir eine Geisterbahn vor, die ihr Menschen ganz gern mal besucht, um euch am Gruseln zu erfreuen.

Da ich als eine der größten Raupenarten schon stattliche zehn Zentimeter messe, muss ich mir keine Gedanken machen, wer oder was für Tierchen das sein könnten - selbst wenn sich ein Jägerinsekt darin verbergen würde, dass Raupen zum Fressen gern hat, so bin ich dann doch etwas zu groß für ein solches Fresstierchen.

 

Hm, vielleicht sollte ich mich mal näher heran trauen und klopfen... Das klingt aber merkwürdig. Irgendwie hohl.... ui, das... das ist ja nur ein leere Hülle!

Was da wohl drin war? - Da muss ich wohl noch weiter forschen und mich umschauen! Ich  hoffe, dass ich bis Morgen oder in den nächsten Tagen, heraus finden kann, welches Tierchen diese Hüllen zurück gelassen hat. 

Bis dann Eure A.T.

Mo

13

Mai

2019

O du dicke Wespe!

"Ich bin doch keine dicke Wespe!"
"Ich bin doch keine dicke Wespe!"

Endlich bin ich als Raupe groß genug, um als Reporter durchs tolle Magischen Wiesenreich von Mutter zu krabbeln.

Ich kann mich auch mal an die gefährlichere Tierchen heran wagen, denn ich gehöre zu dem Stamm der Ritterfalter und kann mich notfalls mit einem fürchter-lichen Gestank verteidigen - dann fällt das Tierchen glatt um und ist einige Sekunden betäubt.

 

Oha -  da sonnt sich eine Wespe. Und eine ganz schön dicke Wespe! Da wag ich mich mal langsam näher.... und falls sie mich zum Anbeißen findet, dann stülp ich schnell meine Nackengabel aus.

 

Hm... sie bleibt ruhig sitzen und sonnt sich nur... wohl keine Lust Holz abzunagen, um es als Baumaterial zum Nest zu bringen. 

 

"Zu welchem Wespenstamm gehörst du denn?"

"Ich bin keine Wespe. Ich bin eine Biene. Genauer gesagt, gehöre ich zu den großen Wollbienen, mein Name ist Emanuel Heißhunger."

 

"Dein Name klingt, als würdest du immer fressen."

"So ähnlich! Wir alle haben einen großen Appetit."

 

"Und wo ist dein Nest mit den anderen Bienen?!"

"Wir vom Stamm der Wollbienen haben kein Nest in dem Sinne, wie die Honigbienen. Wir sind Einzelgänger. Nur zur Paarung kommen wir zusammen, ansonsten geht jeder seine Wege. Und falls ein anders Männchen vorbei kommen sollte, und mir mein Futter-Revier streitig macht, dann Achtung. Das lass ich mir natürlich nicht gefallen! Dann kämpfe ich. Ich bin ein guter Kämpfer und hab schon etliche Rivalen gezeigt wer der stärkere ist. Dann krümm ich mein Hinterteil und zeige meine drei Dornen, die können ganz schön weh tun. "

 

Oha, dann möchte ich mich mit Dir aber nicht anlegen... bis Morgen Eure A.T.

 

Wollbienen gibt es übrigens nur noch sehr wenige. Sie stehen auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Wenn Ihr mehr über sie wissen wollt, hier ein Link:

http://www.wildbienen.de/eb-amani.htm

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

  

 

 

                                           

"Hoffentlich wird mein Blümchen durch die Hilfe der  Wespen bald vor schädlichen Insekten geschützt!"

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!