Hier findet Ihr Auszüge aus dem Wiesenhelden-Blog,

von denen nur der Regenwurm Balduin berichtet hat

(Findet Ihr unter den Regenwurm-Infos)

Ein Regenwurm ist sehr lichtempfindlich und verträgt kein Sonnenlicht. Das liegt vor allem an seiner besonderen Haut. Da er nicht wie Menschen über ein Lungensystem Sauerstoff atmen kann, atmet er über seine Haut.

Er ist also ein Hautatmer. Damit dies immer gut funktioniert, muss seine Haut immer feucht sein. Dafür produziert er auf der Haut eine Art Schleim. 

Zwar atmet Ihr Menschen auch mit Eurer Haut, aber nicht um mit dem Sauerstoff den ganzen Körper zu versorgen. Die Atmung bei Eurer Haut dient nur der Haut selbst, daher muss sie nicht so viel Sauerstoff aus der Luft aufnehmen.

Wenn die Haut trocken ist, ist es so, als hätte da jemand zwischen Innen und Außen eine Wand errichtet, durch die nichts mehr hindurch geht.

 

Das Prinzip wie ein Regenwurm atmet, gehört im Grunde zum Fach #Chemie.

Man nennt den Vorgang #Diffusion, was so viel bedeutet wie sich ausbreiten. Grob beschrieben, geht diese Art des Atmens bzw. Austausch von Sauerstoff aus der Luft gegen Kohlendioxid aus dem Körper, in etwa so:

Ihr habt einen Fleck auf Eurem Shirt, dieser steht nun für den Sauerstoff und das Kleidungsstück für die Luft - wie bekommt man diesen also aus der "Luft" raus und schafft ihn an einen anderen Ort?

 

Versucht es doch mal selbst:

Nehmt dazu zwei Waschlappen. Der erste bleibt trocken, den anderen macht ihr nass. Durch das Wasser im Stoff enthält Waschlappen 2 mehr Substanzen als Waschlappen 1 - das könnt Ihr auch daran fest stellen, wenn Ihr die zwei Stücke auf eine Waage legt und abwiegt. Der zweite wiegt auf jeden Fall um einiges mehr.

Nun legt Ihr den feuchten Lappen unter das Shirt, an der Stelle wo der #Fleck ist. Den trockenen legt Ihr oben drauf. Jetzt beginnt die Diffusion. Die Wasserteile wandern durch das Shirt in Richtung Waschlappen 1. Also von einem Ort, der mehr Material in sich trägt, zu einem mit weniger. Das Wasser breitet sich aus. Dabei nehmen die Wasserteilchen den Fleck mit sich mit und transportieren ihn zu Waschlappen 1. 

 

==========================

Schädlich für den Regenwurm ist:

==========================

1.) Chemischer Dünger und Pestizide, denn da er das frisst, vergiftet er sich und stirbt! Denn er kann das Zeug nicht verdauen und umwandeln.

2.) Fehlen dem Boden weitere Helfer, wie Maulwurfsgrillen und auch größere Tiere wie Maulwürfe oder Dachse, ist der Boden zu dicht und fest und der Wurm kann sich darin nicht eingraben oder dort seine Wohnung nehmen. Somit kommt er auch nicht an die Wurzeln der Pflanzen und kann diesen nicht helfen.

Neben Blumen sind Gräser die am häufigsten anzutreffenden Pflanzen.

Es gibt Süßgräser und Sauergrasge-wächse. Bei Insekten sind die Süß-gräser besonders beliebt.

Hier auf diesem Link findet Ihr Bilder und Informationen der am häufigsten bei uns vorkommenden Süßgrasarten:

https://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/iab/dateien/graeserkunde_2.pdf

Fr

22

Mär

2019

Ziemlich dicker Wurm!

  Na, also so was!

Wenn finde ich denn da in meinem Revier, mitten im Erdboden?!

 

Das ist aber ein wirklich sehr kurzer, dafür aber ein ziemlicher dicker Regenwurm würde ich mal sagen. Den sollte ich wohl mal interviewen und fragen, was er so frisst, wodurch er so dick geworden ist. Muss wohl was besseres sein, wie das, was ich so fresse...

 

"Ein Regenwurm bin ich nicht.  Auch wenn ich mit meinen Brüdern und Schwestern in der Erde drin lebe. Und wir fressen auch ganz andere Dinge als du. Welke Blätter oder gar schleimige, halb verfaulte Dinge - nein, so was scheußliches kommt nicht in unser Mäulchen. Wir vom Stamm der Dickmaulrüssler mögen es gern, wenn das was wir fressen

noch lebendig und frisch ist!"

 

"Ui, aber doch hoffentlich keine Regenwürmer wie mich? Ich hab schon gehört, dass manche Käfer und Käferkinder uns zum Fressen gern haben."

 

"Nur keine Angst. Wir sind strikte Veganer. Tierisches zu fressen, ist nicht unser Ding. Wir lieben Wurzelgemüse! Vor allem die Wurzeln der Dicken Henne - eine Pflanze, die in ihren Blättern recht viel Wasser speichern kann und einen besonderen Schutz um ihre Blätter gegen Austrocknung hat. Aber auch die Wurzeln anderer Pflanzen sind recht lecker."

"Aber dann muss die Pflanze ja sterben, wenn sie keine Wurzeln hat."

"Kommt darauf an, wie viele meiner Brüder und Schwestern an einer Wurzel knabbern. Eine Handvoll Käferlarven aus meinem Stamm kann eine Pflanze verschmerzen, aber ein paar Dutzend... da wird sie echt zu kämpfen haben. Und ich glaub, im Moment könnten wir durchaus so viele sein."

 

Huch, was ist denn das für eine Vibration? Fühlt sich an, als ob, da ein Vogel mit seinen Krallen und dem Schnabel in der Erde wühlen würde. Da sollte ich mich besser tiefer graben... oho - der Schnabel kommt näher, ich kann es genau fühlen, hoffentlich schaffe ich es,  ich zu verstecken.

 

"Hm? Warum verschwind..." 

 

Hach, gerade noch geschafft, aber die Käferlarve ist wohl von dem Vogel erwischt worden. Tja, fressen und gefressen werden. Vielleicht hat ja der Vogel gesehen, dass die Pflanze nicht mehr gut aussieht, oder ihre Hilferufe gehört? Als Regenwurm höre und spüre ich ja sehr vieles. Und wer weiß, vielleicht ist das bei Vögeln ja ebenso.

Bis Montag dann

Eure Balduin

 

 

Im letzten Jahr hat Marina übrigens einen Dickmaulrüssler interviewt. Hier ist der Link: https://wiesenhelden.jimdo.com/2018/04/23/gez%C3%BCchtetes-weidevieh-und-viefutter/

Do

21

Mär

2019

Weibchen gesucht

Ach, dieses Frühjahr ist ja viel angenehmer, als das 2018. Schon seit fast einem Monat bin ich schon emsig dran, die welken Blätter vom Herbst in guten Humus umzuwandeln.

Da ich ein Regenwurm bin, werde ich mich aber trotz des Sonnenscheins, im Schatten aufhalten  - ihr wisst ja, meine Haut ist sehr empfindlich und darf nicht austrocknen.

Zur Zeit sind viele Insekten unterwegs, vor allem dort oben am Insektenhotel ist sehr viel los. Oha, da setzt sich doch gerade ein Kerlchen direkt neben bin, da will ich doch gleich mal nach hören, was dieser geflügelte Gast zu erzählen hat.

mehr lesen

Do

20

Sep

2018

Beinchen-Wirrwarr

mehr lesen

Mi

12

Sep

2018

Klein aber oho!

mehr lesen

Mo

10

Sep

2018

Igelzeit

mehr lesen

Do

12

Apr

2018

Uralt

mehr lesen

Di

10

Apr

2018

Kleine Jäger

mehr lesen

Mi

04

Apr

2018

Wie denn, Mord?

mehr lesen

Di

03

Apr

2018

Spring mal!

mehr lesen

Bei der Endabstimmung für 2017 im Januar 2018 wurde meine Wiesenhelden-Webseite 

auf Platz 1 gewählt! 

Vielen Dank!

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!