Umweltschutz fängt im Herzen an - im Verstehen, dass wir alle miteinander verbunden sind!

 

In den letzten Jahren sind die Insektenbestände um fast 80 % zurück gegangen. Nun mag manch einer sagen: Ach, das lästige Viehzeug!

 

Aber -  diese kleinen Lebewesen sind überlebenswichtig für uns alle!

Ohne Sie gäbe es keine Erde, in der Pflanzen wachsen können, und auch kein sauberes Wasser! Keine Früchte, die wir essen könnten! Von der fehlenden Luft mal ganz abgesehen, die ohne Pflanzen nicht da wäre.

 

Sie sind zwar klein und manche haben einen schlechten Ruf, doch nur weil sie anders sind, heißt es nicht, dass sie unnütz sind. Vögel und Fledermäuse brauchen die kleinen Tierchen ebenfalls, um nicht zu verhungern!

Selbst die Blattläuse, die ja wirklich extreme Pflanzenschädlinge sind, sind für unsere Welt wichtig. Denn viele Insektenarten leben davon, dass sie diese fressen. Wir bräuchten auch gar keine Gifte, wenn wir mit der Natur richtig umgehen würden - denn zu jedem Badboy gibt es einen Mini-Superhelden!

 

Außerdem:

Gift schadet nicht nur den Tieren, auch uns Menschen!

Wir müssen dringend lernen umzudenken und erkennen, was wirklich wichtig ist!

 

Bist Du dabei?

 

Die kleinen Wiesenhelden brauchen Deine Hilfe!

 

Bei Dir zuhause: 

 

1.) Abfall richtig entsorgen bzw.

weniger Produkte in Plastikverpackungen kaufen

 

2.) Ein Vorbild sein und den anderen zeigen,

das die Umwelt zu schützen cool ist!

 

3.) gemeinsam mit Euren Eltern oder in der Schule: Blumen pflanzen,

die viel Nektar anbieten und zu unterschiedlichen Monaten blühen

  (Denn teilweise verhungert so manche Biene oder Hummel!)

 

4.) Aufmerksam durch die Natur gehen, nicht zerstören!

 

 

TIPP: Viele Schmetterlinge, genauer gesagt ihre Raupen, haben Brenneseln zum Fressen gern. Lasst im Garten ruhig eine Ecke verwildern, oder setzt eine in einen Topf auf Euren Balkon oder gar Fensterbrett (von außen). 

Und Löwenzahn ist ebenfalls sehr beliebt! Die Blätter esst Ihr Menschen gern mal als Salat, aus den Wurzeln kann man Gummi herstellen und die Blüten halten sehr viel Nektar für Bienen und ihre Freunde bereit!

 

 

Spart Strom und rettet Leben

 

Möglichst wenig Lichter draußen aufstellen, oder welche mit dunklerem Licht. Denn Nachtfalter verbrennen sich an diesem Licht, genauso wie die meist nachts jagenden Hornissen.

 

Da es immer weniger alte Bäume und natürliche Bruthöhlen gibt, fehlen den Hornissen die entsprechenden Nistplätze.

 

Auf diesem Link hier findet Ihr den Bauplan für einen Hornissen-kasten, den Ihr mit Euren Lehrern oder Eltern nachbauen könnt.

 

www.vespa-crabro.de/downloads/muendener-hornissennistkasten-bauanleitung.pdf

  

Für Erwachsene:

 

Und wer gerne etwas ganz wichtiges für die Natur und vor allem die Schmetterlinge tun möchte, kann zusätzlich so ganz nebenbei auch etwas für seine eigene Gesundheit und seine Muskeln tun!

Lernt mit einer Sehne umzugehen.

Das ist viel besser als ein Rasenmäher oder Traktor, 

der alles nur kleinmacht - auch die Raupen und Kokons.

 

Denn wenn selbst einige Wochen das Gras stehen gelassen wird und dann mit Maschinen abgemäht wird, sterben die Tierchen, die sich vorher so emsig zu einer großen Raupe gefressen und dann verpuppt haben!

 

Also, wer eine große Wiese hat oder jemanden mit einer solchen kennt, besucht ihn doch und bietet ihm das Mähen mit der Sense an, ist zudem auch viel günstiger als ein Fitness-Studio!!

 

Wenn Ihr mehr darüber wissen wollt: <nabu>

oder beim Sensenverein

oder über <youtube>

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Zeig den anderen, dass Du ein Wiesenhelden bist!

 

 

Mal das Logo auf ein Stück Leinenstoff, schneide es aus und klebe es auf Deine Schultasche. Oder, wenn Du eine Lunchbox zum Essen hast, druck es am Drucker aus und klebe es auf den Deckel!

Emblem zum Runterladen und ausdrucken
Wiesenheldemblem.JPG
JPG Bild 40.3 KB

Übrigens die Bioniker beobachten diese kleinen Tierchen sehr gern und lassen sich von ihnen inspirieren. So entstand zum Beispiel der Helikopter und auch ne neue Variante des Rades, Auch die NASA ist an der internen Technik von so manch einem Wiesenhelden interessiert, insbesondere vom Bombardierkäfer.

 

 

 

Mit viel Engagement betreibe ich das Projekt Wiesenhelden. Mir ist es unglaublich wichtig, das die Menschen endlich lernen die Natur richtig zu verstehen. Wir alle sind ein Teil davon und wir Menschen sind es, die die Natur und alle ihre Helfer dringend brauchen!

 

Es ist für uns Menschen selbst von allergrößtem Vorteil, wenn die biologische Artenvielfalt möglichst groß ist und so alles auf unserem Planeten reibungslos funktionieren kann!

 

Irgendwelche finanzielle Zuschüsse vom Staat erhalte ich leider bis jetzt noch nicht. Nur ein wenig Hilfe bei den Aktionen von Freunden. Von daher freue ich mich über jeden Helfer. Ob finanziell, als Sponsor, oder einfach nur als Werbepartner, damit die Wiesenhelden bekannter werden können!

 

Andrea Dejon

 

Erwachsene können auch helfen:

Und auch die Autorin und Erfinderin des Projektes Wiesenhelden, Andrea Dejon, braucht Deine Hilfe, damit die Figuren und Geschichten bekannter werden und somit allen Menschen spielerisch und einfach erklären können, wie und warum unsere Welt funktioniert und dass es auch wichtig ist, zu verstehen wer man selbst ist und was man alles tun kann, wenn man gelernt hat zu sich uns seinen vielfältigen Gefühlen zu stehen.

Denn jeder, egal ob Mensch oder Wiesenheld, jeder ist einzigartig und hat Fähigkeiten mit denen er allen helfen kann. Es müssen nicht unbedingt immer spektakuläre Eigenschaften sein. Meist sind es die kleinen unscheinbaren Dinge, die man tut.

 

Es geht auch darum, wie wir lernen können besser miteinander umzugehen! Unsere Welt ist nur durch die unglaubliche Artenvielfalt so schön. 

 

 

Umweltbewusstsein und das Verständnis für sich und den eigenen Körper beginnt bereits im Kleinkindalter. Deswegen hat die Künstlerin spezielle Theaterstücke entworfen. Die individuell abgestimmt sind auf Kinder von 1 bis 3 Jahren, Kindergarten- und Grundschulkinder. 

Mit viel Musik und Freude können die Kleinen, aber auch die Erwachsenen spielerisch lernen und so die Welt mit erwartungsfroher Neugier lernen neu zu sehen.

Da Kindergärten, Schulen und Eltern sowie einige Kommunen immer weniger Gelder zur Verfügung haben, um eine frühe Umweltbildung zu finanzieren, ist das Mobile Kreativ-Theater Andrea Dejon auch auf der Suche nach Sponsoren, Mentoren, Multiplikatoren und Kooperationspartnern.

 

----------------------------------------------------------------------  

Eine gute Vernetzung ist wichtig!

 Zusammenarbeiten - Brücken bauen - Gemeinsam schaffen wir es!

 ----------------------------------------------------------------------

 

----------------------------------------------------------------------

Gesucht werden ehrenamtliche Helfer 

als Kultur-und Bildungsvermittler

 ----------------------------------------------------------------------

 

Über Unterstützung freuen wir uns ganz besonders im ehrenamtlichen Bereich.

Auch kleine Aktionen können sehr hilfreich sein. Vor allem, wenn es darum geht das Projekt bekannter zu machen.

Wenn Ihr dabei sein wollt, leistet Ihr einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Erhaltung der Natur und ihrer biologischen Artenvielfalt. Desweiteren helft Ihr dabei, dass die Umweltbildung bereits im Kindesalter beginnen und später noch erweitert werden kann.

 

Weitere Infos zu dem Projekt

findet Ihr unter der Rubrik

Sponsor-Info 

 

Schicken Sie einfach eine Bewerbung an:

Andrea Dejon

 

 

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

"Ohne Deine Hilfe geht es nicht!"

"Wenn Euch meine Seite gefällt, würde ich mich über Eure Stimme bei der
Vergabe des Besucher-AWARD freuen."

biologische Artenvielfalt im Wiesenreich

Gute Freunde helfen sich gegenseitig!

 

Getreu nach dem Motto:

Was ich kenne, mit was ich mich identifizieren kann, das beachte und schütze ich – so, als wäre es ein guter Freund.

Wer gelernt hat,  besser mit sich selbst

und seinen Gefühlen umzugehen, geht

auch mit  aufmerksamerem Blick durch

unsere wunderschöne Welt!